Selbst kreativen Schmuck gestalten mit Impressart

*sponsored, also ein wenig Werbung*

 

Ich mag ja Schmuck nicht so sehr, denn entweder er ist aus dem Kaufhaus, also etwas was jeder hat, oder aber er ist für meinen Geldbeutel zu teuer. Ein paar individuelle Stücke finde ich aber schon toll und neuerdings mache ich mir meinen Schmuck selbst und sogar ganz individuell und mit Botschaft. Egal ob Armbänder, Ringe oder Ketten mit Impressart gelingt alles. 

Aber was ist Impressart und was gibt es da alles in der Produktpalette? Impressart kommt aus den USA und es handelt sich hier um Schmuckprägungen. Doch haben sie nicht nur Buchstaben im Angebot, sondern viel mehr. Die Buchstaben gibt es schon alleine in verschiedenen Schriften, dazu kommen die perfekt in der Hand liegenden Hammer und alles was man braucht um gleich los zu legen. Kettenanhänger, Ringe, Armreifen bietet Impressart nicht nur in vielen verschiedenen Designs, auch kann man aus den Materialien wählen. Das Angebot steigt auch immer mehr.

Ich habe mal mit den Armreifen angefangen. Mit den Stamp Straight Tape wird das Werkstück einfach auf dem Block fixiert. Das Tape klebt gut, ist aber ohne Rückstände wieder abzulösen.

Mit Hilfe der verschiedenen Aufkleber aus dem Stamp Guides Book kann man bei jedem Stück die Buchstaben ganz genau setzten wo man es will. Einfach vorher drauf schreiben und auf das Werkstück kleben. Da es Papier ist geht der Stempel auch super durch.

Bei den Armbändern klebt man es mit der Linie genau aufs Stück und kann los legen.

Den Stempel an die Kante setzten und mit dem Hammer drauf hauen. Aber bitte nicht zu stark, sonst geht es zu tief rein und man kann den Buchstaben nicht mehr so gut erkennen. Doch nach dem zweiten Schlag hat man es raus und ist finde es gut, dass man nicht zu viel Kraft braucht, somit auch die Kids damit arbeiten können. Es gibt sogar noch Halterungen für die Stempel, dass sich die Kids dabei nicht auf die Finger hauen.

Natürlich sieht man die Buchstaben zwar, aber noch nicht wirklich gut, doch auch da ist die Impressart Produktpalette ausgerüstet.

Man benutzt einfach die Stamp Enemal Marker, wem Schwarz nicht so gefällt, der kann auch Kupfer, gold, grün oder weiß benutzen. Einfach drüber malen und etwas antrocknen lassen. Dann abwischen und schon ist die Schrift gut erkennbar.

So nun hat man ja noch keinen Armreif, der wird dann einfach mit dem Bending Bar in Form gebracht. Auch hier ist alles Kinderleicht. Einfach beide Seiten drüber biegen.

Und fertig ist der Armreif.

Und mit den dickeren Armreifen, genau das selbe und auch genauso einfach. Inzwischen habe ich schon einige Armreifen gemacht und immer wenn ich jemandem eines Schenke, kommt gleich die Anfrage, ob ich noch eines oder mehr für die Liebsten machen kann.

Was ich gut finde, es ist kinderleicht, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und wenn man mal alle Stempel hat, die man braucht sind die Werkstücke echt nicht teuer. Die Werkzeuge halten ewig und sind auch schön verpackt, so dass man es schön verstauen kann.

Meine neusten Werke waren für die Omas zum Muttertag Armreifen, mit Sprüchen von den Kids. Die haben sich wirklich sehr gefreut.

Und ich freue mich schon, auf die vielen schönen Schmuckstücke die ich gestalten werde. Ich werde mir auch noch ein paar Strukturen oder Zeichen zulegen um noch mehr kreativ sein zu können.

Zwar kann man auf verschiedenen Plattformen schon die Produkte kaufen und somit auch hier schnell anfangen kreativ zu sein, doch wer Geduld hat und sich in der ganzen Produktpalette bedienen mag, der kann gerne gleich in dem amerikanischen Shop von Impressart einkaufen.

Offenlegung: Die hier beschriebenen Produkte wurden mir von der verlinkten Firma zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.