Low Carb Zucchinimus mit Regenbogenforelle und leckeren Salzvarianten von direct and friendly

*Werbung, sponsored*

 

Meine Jungs und ich essen gerne Fisch, aber bitte keine Fischstäbchen, sondern den ganzen Fisch. Doch wenn es ums würzen geht, gab es bei uns immer wieder Diskussionen. Der Kleine mag am liebsten Zitrone, der Große am liebsten etwas scharfes Chili und damit es noch komplizierter wird, mag ich am liebsten Kräuter. Doch dieses Problem haben wir nun nicht mehr, denn der Fisch wird von mir nur noch etwas mit Pfeffer gewürzt und ohne Salz. Dann im Ofen gebacken und jeder darf sich ihn dann nach seinem Geschmack würzen. Das geht super mit den tollen Salzstreuern von direct and friendly.

Dazu haben wir das Bio Tischset ein Geschenkset mit Salzen mit verschiedenen Zusätzen in wiederbefüllbaren Mühlen. Für den Kleinen ist das Zitronensalz, für den Großen das Chilisalz und für mich das Salz mit Oregano. Einfach das Richtige für jeden Geschmack. Dieses nutzen wir aber nicht nur zum Fisch, das steht nun immer auf den Tisch und wird oft genutzt.

Es kommt gut verpackt an, so geht sicher nichts kaputt und auf dem Tisch präsentiert es sich schön in seinem Naturholzboard.

Man sieht auch bei den Salzen schön die natürlichen Zusätze, so braucht man auch nicht die Zettel dran lassen, jeder erkennt sein Salz ganz einfach.

Und für die Umwelt ist das Salz in wiederbefüllbaren Mühlen. Wenn es aus ist, einfach mit Neuen auffüllen. Die Mühlen lassen sich auch gut einstellen, also kann man grobes Salz oder auch feines Salz auf seinem Essen genießen.

Doch zu dem Fisch wollte ich nicht wie die Kinder Kartoffelpüree essen, da ich ja Momentan mich auf Low Carb eingestellt habe.

So gab es für mich ein schönes Zucchinimus dazu. Ich habe es einfach mal probiert von dem ich dachte was passt und war so begeistert von der Kreation, dass ich mir das Rezept unbedingt merken muss.

In einem Topf mit etwas Wasser zwei Zucchini kochen. Dazu diese etwas klein schneiden. Gleich in das Wasser eine Handvoll Basilikum geben. Denke, dass es so ca. 30 Blatt waren. Mit etwas Salz und Pfeffer aufkochen. Nach 10 Minuten das Wasser abgießen und

mit einem Pürierstab zu Mus verarbeiten. In diesen Brei einen Becher (200 gr.) Crème Fraîche einrühren und fertig ist das Zucchinimus. Echt lecker und vor allem Low Carb.

Das Salz und das Zucchinimus passen natürlich nicht nur zu Fisch, doch so kommt es nun bei uns öfters auf den Teller.

Offenlegung: Das hier beschriebene Produkt wurde mir von der verlinkten Firma zur Verfügung gestellt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.