Kneipp und seine Nachwirkungen vom VIP Bloggertreffen 2019

*sponsored, also ein wenig Werbung*

 

Das Kneipp Bloggertreffen 2019 ist nun schon ein paar Tage her, aber irgendwie bin ich nicht zum Bilder bearbeiten gekommen und so kann ich auch erst jetzt von diesem wundervollen Wochenende berichten.

Wie die letzten Jahre auch, lud Kneipp ein paar seiner Blogger zu einem unvergesslichen Treffen ein und ich hatte das Glück dabei sein zu dürfen. Ja nicht nur das Glück diese Erfahrung zu machen, sondern auch für mich ein paar Sachen mit heim zu nehmen, die ich nun in meinem Leben geändert habe. Wodurch es mir viel besser geht, aber dazu weiter unten im Text mehr.

Das Motto des Treffens war “Kneipp in Bewegung”, was ja eine der 5 Säulen verkörpert. Und es fand in der Wirkungsstädte von Sebastian Kneipp statt. Bedeutet in Bad Wörishofen in der KurOase im Kloster. Früher war es ein großes Kloster, wo wirklich Pfarrer Kneipp tätig war und viele seiner Entdeckungen gemacht hat. Heute ist es nur noch ein kleines Stück Kloster, der große Teil wurde zu einem wunderschönen Kurhotel umgebaut in dem man wirklich zur Ruhe kommt. Die Zimmerwaren auch sehr schön und man fühlte sich auch richtig willkommen, mit den kleinen Aufmerksamkeiten.

Dort haben wir uns 13 Uhr getroffen, vorher in den Zimmer einchecken und viele alte und neue Gesichter begrüßen. Auch viele Blogger kennenlernen, von denen man schon einiges gelesen hat und auf sie auch neugierig war. Nach einer kurzen Begrüßung und einem Fototermin mit Pfarrer Kneipp wurden wir durch die Hotelanlage geführt.

Dabei wurden uns auch die Kneipp Anwendungen erklärt, die man hier jederzeit machen kann da der Bereich immer geöffnet ist. Wie man sie richtig macht und auch für was sie gut sind. So habe ich erfahren, dass man am Abend vor dem Schlafen gehen einfach mal Wasser treten machen sollte um besser zu schlafen. Und glaubt mir, ich mache das daheim immer noch ab und zu. Einfach wenn der Tag so stressig war oder mich sonst irgendwie beschäftigt. Okay ich lasse mir daheim nicht ein ganzes Becken ein, sondern setzt mich an die Badewanne und lasse das kalte Wasser drüber laufen. Es hilft mir wirklich zum besseren einschlafen und durch schlafen.

Dann haben wir in dem wunderschönen Garten gewartet, bis die andere Gruppe fertig war und wir tauschen konnten. Der Garten ist so schön angelegt und ruhig, man merkt gar nicht, dass ausserhalb der Mauern die Hektik der Stadt herrscht.

Beim zweiten Teil haben wir das Kloster und das restliche Hotel kennengelernt und auch viel von der Geschichte erfahren. Es war wirklich interessant. Das Kloster ist imposant und die Nonnen sind so lieb.

Nach einer Pause hatten wir ein Seminar mit dem Thema Nachhaltige Packmittel bei Kneipp. Nicht nur, dass sie schon viele Sachen in Umweltfreundlicher Verpackung anbieten, sie forschen auch in ganz vielen Richtungen, um noch Umweltfreundlicher zu werden. Seid gespannt, was da auf dem Markt kommen wird. Produkte aus Materialien, die ich niemals in der Verpackungsindustrie vermutet hätte. Ich denke Kneipp wird da in einigen Sachen der Vorreiter sein.

Nachdem wir viel neues Erfahren haben ging es zum Essen. Ein wunderbares Menü wurde uns aufgetischt und auch hier fühlte man sich gleich Willkommen. So hatte jeder sein Namensschild und ganz liebevoll dekorierte Tische vorgefunden. Das Essen war echt lecker, auch mein Ersatz für den Nachtisch. Der sah zwar bei meinen Tischnachbarn sehr gut aus, aber wenn ich weiß, ich vertrage es nicht, dann versuche ich es erst gar nicht. Mein Ersatz war mega lecker.

Den Abend haben wir dann in der kleinen Klosterschänke ausklingen lassen. Wobei uns das irgendwann zu laut wurde und wir zu Anouck aufs Zimmer sind und da noch lange gequatscht hatten. Wenn man sich so lange freut liebe Menschen wieder zu sehen muss man sich auch mal abseilen.

Geschlafen habe ich eigentlich gut, bis auf eine kleine Unterbrechung. wir hatten die Möglichkeit einen warmen Heusack ins Bett gelegt zu bekommen und ich wollte das nicht, da ich nicht wusste, wie ich drauf reagiere. Doch leider hat sich die Dame verlesen und kam in der Nacht um 4 in mein Zimmer gepoltert. Naja ehe ich dann wieder schlafen konnte hat gedauert, da ich sie noch auf dem Gang lange hörte, wie sie von Zimmer zu Zimmer geht.

Doch Frühstück bin ich zeitig aufgestanden, denn ich hatte mich zum Tautretten angemeldet. Oh da haben einige gestaunt, wie weh doch so ein wenig kaltes Wasser tun kann. Da ich aber öfters mal auch im Winter nur schnell Barfuß mit meinem Hund raus gehe, war ich es gewöhnt. Hab mich also für den nächsten Tag auch wieder angemeldet. Nach einem ausgewogenen leckeren Frühstück ging es dann Richtung eines Kneipp Kindergartens. Echt Respekt für die Erzieher und für die Kinder, dass sie soviel schon wissen über alle möglichen Kneipp Anwendungen und die 5 Säulen. Auch ist es für die Kids selbstverständlich Tautretten oder Wasser treten zu machen. Ein Konzept was mir wirklich gut gefällt und was den Kids und ihrer Gesundheit sicher sehr gut tut. Schade, dass es von dieser Art Kindergarten so wenige gibt.

Nach einem kleinen Quiz, was wir alle mir Sternchen gemeistert haben und alle eine Kneipp Medaille erhalten haben, gab es einen kleinen Snack. So gestärkt konnte es weiter gehen.

Dann ging es wieder weiter, quer durch die Stadt zurück, Richtung Hotel. Dort war ein Kräutergarten und ein Experte erklärte uns die verschiedensten Kräuter. Leider war es dabei wirklich warm und irgendetwas habe ich wohl vom Essen nicht vertragen, blödes Histamin, so ging es mir nicht ganz so gut und auch Anouck hat gekämpft mit dem Kreislauf. So haben wir uns etwas eher verabschiedet und sind zurück ins Hotel, um uns etwas zu erholen.

Ich war dann Wassertreten in dem Becken vom Hotel, es war so erholsam, danach ging es mir wirklich um Welten besser. So konnte ich wieder am Geschehen teil nehmen.

Als nächstes standen dann auch schon drei Programmpunkte auf dem Plan. So wurden wir in drei Gruppen geteilt und haben die einzelnen Stationen abwechselnd besucht. Ich war in der Gruppe, die zuerst die Neuheiten gezeigt und erklärt bekommen hat. Sowohl ganz neue Produkte, als auch Produktserien. Eine interessanter als die andere, ich kann gar nicht sagen, wovon ich am meisten begeistert war. Aber auch hier, viel in der neuen umweltfreundlichen Verpackung. Aber diese Produkte lernt ihr alle noch auf diesem und den anderen Blogs kennen, da mag ich jetzt gar nicht soweit drauf eingehen.

Nach dem Wechsel sind wir zur Massage gekommen. Da hat die liebe Anette und gezeigt wie man seinem Partner oder der Person gegenüber den Arm und die Hand massiert. Einfach nur genial. Leider reichte die Zeit nur für einen Arm je Person, doch weiß man ja nun wie es geht und kann es seinem Lebenspartner beibringen, grins. Was witzig war, die Haut veränderte sich extrem. Leider habe ich vergessen ein Bild zu machen. Aber die Hand der massierten Seite sah um Jahre jünger und frischer aus, als die nicht massierte Seite. Nicht nur dank der guten Kneipp Produkte (Massage mit der Handcreme gemischt) sondern auch Dank der guten Massage. Danke Anouck fürs massieren und Danke Anette fürs zeigen.

Als dritter Programmpunkt war ein Kräuteröl angesagt. So wurden uns die Wirkungen der verschiedenen Kräuter erklärt und jeder konnte sein eigenes Öl herstellen. Ich habe meines inzwischen auch genutzt und liebe den Geschmack.

Leider waren die drei Punkte auch schnell vorbei und so warteten wir gespannt, was uns der letzt Punkt des Abends so bringt. Dieser war mit dem Namen Waldbad betitelt und ich fand es etwas fehlplatziert. Wir wurden von zwei Damen in zwei Gruppen abgeholt und gingen in ein nahes Waldstück, wo sie uns Qigong näher bringen wollten. Ich fand es leider nur fehlplatziert, da man direkt an der Straße war und auch viel Leute vorbei liefen. So konnte man nicht wirklich abschalten. Wenn man das in dem schönen Garten gemacht hätte, der zum Kloster gehört, wäre es besser gewesen. Aber das weiß man leider erst hinterher, so haben wir trotzdem versucht etwas ab zu schalten.

Natürlich Abends wieder ein super Menü, diesmal habe ich mir aber den Luxus gegönnt und die Kamera ignoriert. Es war wieder sehr lecker, diesmal als Buffet, so konnte jeder das essen was ihm am besten schmeckte und man konnte sich auch mehrmals holen. Kugelrund voller leckeren Speisen haben ein paar dann noch den Weg in die Kapelle gesucht um den Klangschalen zu lauschen.

Uns lies ein Musiker mit Hilfe seiner Klangschalen und anderer Musikinstrumente in eine Meditation abtauchen und zu uns selbst finden. Es war echt faszinierend, was für Klänge er gezaubert hat und was es in uns ausgelöst hat. Ich war zwar entspannt danach aber auch innerlich sehr bewegt, ich habe dann erst einmal das Wasserbecken zum treten besucht bevor ich ins Bett gekrabbelt bin. Diese Nacht konnte ich dann durch schlafen.

 

Am nächsten Morgen erst einmal Sachen packen, denn leider war das Treffen schon fast vorbei. Nach dem leckeren Frühstück noch ein Seminar was sich Kneipp so für die Zukunft vorstellt und wo es hin geht. Dabei durften wir auch mal unsere Köpfe rauchen lassen, was Kneipp verbessern, ändern oder neu machen könnte.

Am Ende gab es für jeden noch eine Kleine Tüte mit allerhand der neuen Produkte und nach vielen Umarmungen ging es Richtung Heimat. Das Wochenende war zwar sehr schön aber auch sehr anstrengend. Doch habe ich viele Eindrücke mitgenommen und eben auch viel für mich entdeckt, was mir gut tut. 

Offenlegung: Das Wochenende wurde von Kneipp gesponsert, vielen Dank nochmal dafür.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.