Das Deutsche Haus in Kitzigen, ein Hotel trifft auf das Frankenbloggertreffen

*sponsored, also ein wenig Werbung*

Das Frankenbloggertreffen bot auch eine Übernachtung und so durften wir uns auf eine Nacht im Deutschen Haus in Kitzingen freuen. Ich gebe ja zu, es sind nur 35 km von mir daheim entfernt, daher wäre ich nie auf die Idee gekommen dort mal zu nächtigen. Doch wohnt ja nicht jeder hier und wenn mich jetzt einer fragt, wo man hier gut übernachten kann, werde ich dieses Hotel empfehlen.

Es liegt zwischen Würzburg und Rothenburg, so ist man nah an mehreren Ausflugszielen, oder man erkundet Kitzingen zu Fuß. Da man hier mitten im Weinbaugebiet ist, kann man da natürlich auch einige schönen Wanderungen durch die nahegelegenen Weinberge machen. Also egal ob Kultur, wandern oder anderes, hier kann man es gut aushalten. Da Kitzingen auch ein Solebad hat, kann man da auch gut entspannen.

Die Begrüßung war erst einmal sehr herzlich, man fühlte sich gleich angekommen und gut aufgehoben. Es wird einem auch jeder Wunsch erfüllt.

Parkplätze sind auch direkt vor der Türe, das war ja einer meiner Ängste, alles so weit tragen zu müssen, da ich es kenne, dass es mit Parkplätzen in Kitzingen eher schlecht aussieht. Aber es sind wirklich genug vor dem Hotel vorhanden.

Es ist ein sehr hell, freundlich und modern eingerichtetes Hotel, die ein oder andere Dekoidee habe ich mir auch mitgenommen, die werde ich auch mal umsetzen, aber psssst nicht verraten.

                  

Die Zimmer sind sehr sauber und wohnlich, die Dekoration trifft voll meinen Geschmack. Es ist zwar recht klein, doch irgendwie fühlt man sich nicht beengt. Wir waren zu viert in dem Zimmer, und hatten alle unseren Platz ohne uns in die Quere zu kommen. Ich denke, dass es normalerweise ein Zweier Zimmer ist und das eine Bett eine ausgeklappte Couch ist. Doch dafür war es genauso bequem wie das Bett, so habe ich zumindest Silvia und Ann-Kathrin verstanden. Ich selbst durfte ja im Bett mit Bettina schlafen. Direkt neben dem Fenster war mein Platz. Das Fenster habe ich frecherweise die ganze Nacht offen gehabt, doch es war nicht laut. Das fand ich echt faszinierend, denn das Hotel liegt ja direkt an der Hauptstraße mitten in der Stadt. Auch von den Nachbarn hat man gar nichts gehört oder von oben irgendwie Getrampel, es war echt alles ruhig, außer die gleichmäßigen Schlafgeräusche der Mädels.

 

Ann-Kathrin musste als erstes mal das Bett testen. Da wusste ich, dass es ein lustiger Abend wird. So sind wir nach der Pyjama Party auch erschöpft ins Bett gefallen.

Am Morgen haben wir geduscht und uns fertig gemacht, dann gleich mal alles zum Auto gebracht und ab zum Frühstück.

Frühstück ist so ein Thema bei mir, denn wenn man auf Gluten verzichten sollte erlebt man einiges.

   

Ich fragte also, ob sie was glutenfreies anbieten und sie haben gleich einiges angeboten. Dass sie extra für mich Müsli aufmachen wollte ich nicht, da ich daheim auch kein Müsli esse. Sie haben auch ein Reisbrot da, hmm, das hatte ich schon einmal, da sind immer zwei  Scheiben zusammen eingepackt, daher habe ich es wieder erkannt. Sie muss meinen Blick gedeuted haben, denn sie sagte auch gleich “Toasten Sie es, dann schmeckt es auch” Den Spruch fand ich so lieb, mal jemand der weiß, dass es nicht unbedingt lecker ist, was da manchmal angeboten wird. Ja also habe ich es getoastet und es war wirklich so lecker, dass ich gleich drei Pack gegessen habe. Und das wo ich daheim eigentlich nie frühstücke. Dazu habe ich mir einen leckeren Cappuccino gemacht und einen Saft genommen. Da in dem Moment die gekochten Eier aus waren habe ich einmal gefragt, so wurde mir auch Rührei oder Spiegelei angeboten, das Rührei habe ich genommen, aber nicht nur ich sondern einige bei uns am Tisch. Es wurde ganz frisch und schnell gebracht, ein toller Service.

Was mich auch imponierte, die zwei sind die ganze Zeit rum gelaufen und haben ihren Gästen wirklich jeden Wunsch erfüllt.

Auch im Frühstücksraum, oder sonst Restaurant, zog sich die Sauberkeit bis ins kleinste Detail durch. Es war ein reichliches Angebot vorhanden.

Die Einrichtung ist auch einladend und lädt zum bleiben ein. Hell, freundlich, modern und sauber.

Ich kann das Hotel Deutsches Haus von a bis z nur empfehlen, ich hatte hier echt nur ein Problem. Das Hotel scheint auch etwas magisch zu sein, denn irgendwie verflog die Zeit hier viel zu schnell und so mussten wir uns nach dem Frühstück alle wieder trennen.

Mädels ich freue mich schon auf den Tag, wo wir uns wieder sehen.

Offenlegung: Die Übernachtung wurde uns für das Treffen zur Verfügung gestellt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.