Würzburg fliegt 2017

Vor ein paar Tagen war wieder „Würzburg fliegt“, da musst ich natürlich wieder hin. Das Wetter hat fast perfekt gepasst, es war zwar etwas bewölkt, also nicht immer der strahlend blaue Himmel zu sehen, doch dafür hat es nicht geregnet. Wo kommt man sonst so nah an Flugzeuge ran, und vor allem an so viele?

(Wer die Bilder in groß sehen will, muss einfach drauf klicken)

 

Einige mutige haben auch Tandemsprünge gewagt. Hätte mir auch gefallen, doch ist mir das für die paar Minuten zu teuer. Ich bin da wohl einfach zu geizig oder sparsam.

Sie wurden hinterher befragt und waren ganz Euphorisch. Muss wohl echt genial sein.

Einige haben dann auch in schönen Kunstflugvorführungen gezeigt, hier macht sich gerade Benjamin Schaum in seiner YAK 52 fertig.

 

Doch zwischen durch mussten erst die drei kleinen Maschinen landen, mit welchem man an dem Wochenende Rundflüge machen kann. Wenn man den aussteigenden Passagieren ins Gesicht schaut, sieht man einfach nur ein breites Grinsen, ich denke, die Rundflüge machen auch viel Spaß und sind was besonderes.


 

Dann zeigte Benjamin Schaum sein Können. Zum Glück machen sie diese Manöver nicht bei den Rundflügen, da würden die Passagiere nicht so freudig aussteigen. Leider kann man nicht so schön alles auf dem Foto festhalten. Die Kunststücke sind wirklich atemberaubend und man kommt aus Ahh und Ohhh gar nicht raus.

 

Egal ob starten oder landen oder auch im Hintergrund, es ist immer und für alle was geboten. So wurde es weder Jung noch Alt langweilig und alle konnten den Tag genießen.

Nächster Programmpunkt waren Modelflugzeugflüge. Unglaublich was man mit solchen Modellen alles kann.

Und wieder sind ein paar Rundflüge zu Ende, Sicher viel zu schnell für die Passagiere.

Da macht wohl einer der Moderatoren mal Pause.

Bei so vielen kleinen Maschinen bekommt man doch echt Lust mal mit zu fliegen, doch war ich da wohl auch ein wenig zu feige.

Auch diese schwarze Schönheit ist eigentlich nur ein Modellflugzeug. Wahnsinnig schnell und Kraftvoll. Da steckt viel Liebe im Detail drin und auch viel Geld denke ich mir.

Auch wenn das ein oder andere nicht so will, wie es soll, so haben doch alle Mitwirkenden viel Spaß.

Dann startet Yvonne Schoeneck zu ihrem Kunstflug. So wie der Moderator erzählte hat die Frau kein Blut, sondern Kerosin in den Adern. Lebt für und durchs Fliegen.


Auch hier ist es leider nicht möglich, die ganze Faszination der Kunststücke im Bild fest zu halten. Man merkt hier die Liebe zum Fliegen.

Gleich nach der Landung steht sie dem Publikum für alle Fragen zur Verfügung.

 

Keine Pause gönnen sich die Mitwirkenden, so dass dem Publikum nicht langweilig wird.

Und die nächsten machen sich bereit. Da die zwei Segelflugzeuge eben keinen Motor haben, werden sie von einer anderen Maschine abgeschleppt.

Ein echt geniales Bild, drei Flugzeuge in Einklang. Doch dann wurden die Segelflugzeuge ausgeklinkt und Peter und Michi Hofmann zeigten ihr Können.

Schön im Einklang haben Vater und Sohn ihre Bahnen gezogen und damit die Besucher fasziniert.

Schön, wenn eine Familie so gerne ein Hobby, oder besser, eine Leidenschaft teilt.

Die Abschleppmaschine hat dann einfach das Seil über der Landebahn abgeschmißen und selbst noch ein paar Kunststücke Gezeigt.

Um genau zu sein, fliegt da Wolfgang Seitz auf seiner YAK 55. Auch er zeigte atemberaubende Manöver.


Die Modellflugzeuge habe ich mir dann mal näher angesehen, echt toll, wie detailverliebt hier bearbeitet wurde. Sogar an den Piloten wurde gedacht.

Heißt es auch hier, wer seine Maschine liebt der schiebt?

 

Es war eine Menge los, jeder hatte Spaß. Eine gelungene Veranstaltung, kann ich da nur sagen.

Auch für die Sicherheit war gesorgt, es war sowohl Feuerwehr als auch Sanitäter waren vor Ort und passten auf, dass sie gleich reagieren können, wenn was passieren sollte.

 

Nur mal ein paar Bilder um zu zeigen, wie nah man als Besucher dem Geschehen ist. Wir werden wohl das nächste Mal wieder dabei sein. Wer kommt auch?

 

Facebookgoogle_plusby feather
Facebooktwittergoogle_plusinstagramby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.