Ritterspekltakel in Aub 2017

Letztes Wochenende wurden wir in Aub wieder in das finstere Mittelalter entführt. Denn da fand das alljährliche Ritterspektakel statt. Da wir Freitag und Samstag leider keine Zeit hatten, bzw ich arbeiten musste, so haben wir dieses Jahr die Show am Sonntag besucht. So ist uns leider die Feuershow entgangen, aber meinen Jungs hat es trotzdem viel Spass gemacht.

Ich habe nur eine kleine Beanstandung, es gab viel weniger für Kinder, an Spielmöglichkeiten. Das Mäuseroulett, das Karussell, und das Riesenrad fehlten, sowie auch die Märchenerzählerin und die Falknerei. Das einzige was wir noch gesehen hatten war das Münzprägen, doch davon haben wir ja schon welche daheim, daher war das uninteressant für uns. So wie ich es anderen Besucher hörte wird es wohl jedes Jahr etwas weniger, was ich wirklich sehr schade finde. Doch die Show war wieder wunderbar. 

Musikalisch und mit viel Witz bestreiteten diese Zwei das Vorprogramm und wärmten das Publikum ab 13 Uhr schon mal auf.

Dann ging das Spektakel endlich los, insgesamt zwei Stunden wurden wir von EHS Team gefesselt, Spannung bis zum Schluß.

Der Bürgermeister von Creglingen, Uwe Hehn, wurde auch in der Show eingebunden, hätte er doch lieber sein Amt in Aub nicht verlassen, nun musste er leiden 😀

Er wurde als Freiwilliger bestimmt und hinter dem Streitwagen hergezogen. Er beschwerte sich hinterher, dass er nun ein dreckiges Hemd hat, weil der Sand nicht sauber ist.

Die Stuntmans und -womens zeigten ihr Können in beeindruckender Weise,

ob hoch zu Ross, im wilden Ritt oder im Turnier, sowie auch als Kämpfer am Boden.

Ich habe mich mal umgeschaut und nur staunende Gesichter gesehen, egal ob Jung oder Alt, alle waren gebannt.

Ich finde es toll, dass es beim EHS Team nicht nur Gut gegen Böse, im Endeffekt immer dieselbe Show gibt, sondern jedes Jahr eine neue Show, mit viel Action und auch mit sehr viel Witz.

Die Gewandung ist auch immer sehr gelungen, egal ob bei Mensch oder Pferd.

Nur stehen alle Lautsprecher am Ende vom Feld, so dass man da gut hört und am Ende gegenüber, am vorderen Rand haben wir nicht wirklich alles gehört und somit auch nicht verstanden. Aber wir haben auch so verstanden um was es geht 😀

Da verflogen die zwei Stunden wie im Flug und es wr keine Minute langweilig.

Es ist echt erstaunlich, wie gut die Reiter ihre Tiere auch unter Kontrolle haben.

Da gehört viel Können dazu, dass das Tier bei so einer drehenden Scheibe nicht scheut. Ja selbst die lauten Geräusche machten den Tieren nichts aus.

Selbst wenn vielleicht kleine Fehler im Programm passierten, so bekam es der Zuschauer nicht mit. Eben weil das Team so gut eingespielt ist und zusammen arbeitet.

Da hat Hort Bulheller echt gute Arbeit geleistet, nicht nur die Zusammenstellung des Teams, auch beim Schreiben der Show. Ist sicher nicht einfach, jedes Jahr was komplett Neues zu überlegen.

Auch an Feuer sind die Pferde gewöhnt,

so konnte dieses mit in die Show eingebracht werden. Schade, dass wir die Feuershow nicht sehen konnte, werden es nächstes Jahr wieder versuchen.

Es gab einige Augenblicke, wo man so ein allgemeines Luftanhalten bemerken konnte.

Diese Show wird nicht nur für Aub gespielt. Das EHS Team ist auch nach Aub noch in Österreich unterwegs und verzaubert da das Publikum. Also wenn ihr in der Nähe von Burg Sommeregg seid, lasst es euch nicht entgehen. Es lohnt sich.

Meine Jungs staunten nicht schlecht, dass ich vor den Tjost schon immer sagen konnte, wer gewinnt und wer verliert.

Alles lachte über den Rosa Prinzen, echt eine gelungene Szene. Vor allem sein Schlachtross, hier Rosenstolz genannt. Aber auch des Rosses richtiger Name ist witzig, der Große heißt nämlich Herkules.

Ich habe meinen Jungs dann verraten worauf sie achten müssen vor dem Tjost, so konnten sie auch sehen wer gewinnt und haben keinen Sturz verpasst.

Die Darsteller leben ihren Beruf, das hat man an ihrer Überzeugungskraft wirklich gesehen.

Ich möchte nicht wissen, wieviele blaue Flecken und Knochenbrüche es dauert,

ehe man das alles kann, was sie uns zeigten. Vor allem sieht es alles so einfach aus.

Auch möchte ich nicht mit den Rittern tauschen, ich denke die haben es schön kuschelig warm unter ihren ganzen Gewand. Mir war es zum Teil in normaler Kleidung schon zu warm, aber die machen auch in der größten Hitze ihre Show, echt Respekt vor der Leistung und, dass sie das durchhalten.

Der Streitwagen ist wohl auch von Horst Bulheller selbst gestaltet wurden.

Perfekt für das Stück, ich frage mich ob er erst ins Stück geschrieben wurde, oder ob der Wagen erst da war und das Stück darauf angepasst.

Witzig auch für alle, die verstorbenen Bodenkämpfer sind alle selbst an den Rand gelaufen, gab wohl damals schon Zombies 😀

Nach zwei Stunden war die Show vorbei und wir haben uns den Markt angesehen.

Aber wie schon erwähnt waren wir das ein wenig enttäuscht, so haben meine Jungs zwar auf und mit dem Stroh gespielt, aber das können wir auch beim Bauern um die Ecke, dafür muss ich nicht das Wochenende in Aub abwarten. Wir hoffen nächstes Jahr wird es wieder besser mit dem drumherum Angebot.

So verbrachten wir die Zeit mit warten auf die zweite Show des Tages. War zwar dieselbe, aber eine gute Show kann man sich auch mehrfach ansehen.

Auch da musste Uwe Hehn wieder leiden. Habe von ihm in der Zwischenzeit aber erfahren, dass sie frühs schon mal geübt haben.

Das Wetter spielte auch perfekt mit, der Wettergott mag wohl Ritterspektakel. Denn eigentlich war Unwetter gemeldet, doch davon war dann nichts mehr zu sehen, ich habe mir sogar einen Sonnenbrand eingefangen.

Die arme Prinzessin wird da einfach entführt.

Auch beim zweiten Mal ist die Show faszinierend und fesselnd.

Leider war Sonntag Abend weniger Publikum da, denke das ist für die Darsteller nicht so schön.

Aber das Wochenende neigt sich eben dem Ende und man muss sich schon mal auf die Woche vorbeireiten, denke dass Freitag und Samstag wesentlich mehr los war.

Aber egal wieviel Zuschauer da waren, die Show wurde trotzdem mit voller Hingabe aufgeführt.

Ich wünsche ihnen, dass sie in Österreich genauso gutes Wetter haben.

Und vor allem, dass sich keiner Verletzt.

Was mir schwer fiel, war an den geballten Actionszenen nur ein paar Bilder heraus zu suchen, um sie zu zeigen.

Denn es passiert da die ganze Show über so viel und so schnell nacheinander, dass man noch gar nicht fertig war über das Eine zu staunen, da staunt man schon über das Nächste.

Die Darsteller spielen echt gut und die Kampfszenen sind super einstudiert.

Mal sehen wann meine Jungs ihre Holzschwerter wieder raus suchen und die Kämpfe nach stellen.

Zum Glück haben sie zu großen Respekt vor Pferden, also solche Stunts reiten werden sie nie wollen.

Doch auch die zweite Show des Tages neigte sich dem Ende und wir mussten heim fahren.

Schade, dass wir nun ein ganzes Jahr warten müssen um wieder das Ritterspektakel in Aub zu besuchen.

So und wer nun noch nicht genug Bilder hat, hier kommen noch ungefähr 200 Stück, einfach drauf klicken dann werden sie groß und man kann sie einzeln ansehen. Viel Spaß

    



 Bis nächstes Jahr.unterwegs und daheim blog

Facebookgoogle_plusby feather
Facebooktwittergoogle_plusinstagramby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.