Florian Geyer Festspiele 2017

Voller Spannung habe ich dieses Jahr auf den Juli gewartet, denn nun sind wieder die Aufführungen von Florian Geyer. Endlich der zweite Teil, nun geht es weiter.

Es wurde viel geprobt und geübt, damit die Rollen auch perfekt sitzen. So verbrachten die Darsteller sehr viel Zeit schon auf der Bühne in den letzten Wochen und Monaten, damit es ein faszinierendes Schauspiel für die Zuschauer wird. Und ich kann euch sagen, das hat sich gelohnt.

   

Was ich euch auch empfehlen kann, ist die Backstagetour für wenige Euros mit anzusehen.

Nicht nur, dass man erstmal kurz die Person Florian Geyer näher gebracht bekommt, man sieht auch, wie sich die Darsteller vorbereiten und was an Equipment eigentlich zu so einem Stück gebraucht wird. Auch zeigen die jungen Geyer eine kleine Aufführung, also der Nachwuchs hat es schon drauf, das Spielen und das Kämpfen. Doch dann geht es los.

   

Auch wenn es der zweite Teil ist, so braucht man den Ersten nicht gesehen zu haben um bei der Handlung durchzublicken. Die Gewandungen passen auch alle super zum Stück. So weiß man gleich ob ein Adliger oder ein Bauer die Bühne betritt. Denn die Bauern mussten vorher alle mal durch den Dreck 😀


  

Das Stück beschreibt wie das Leben damals gewesen sein kann und was sich alles zugetragen haben könnte. Mit allen Intrigen, Missverständnissen, und der Liebe natürlich, auch wenn es bei dem ein oder anderen wohl eher die Liebe zum Geld ist.

  

Mit viel Aktion und Witz ist das Stück kurzweilig und das Publikum ist ab der ersten Minute gefesselt. Die Charaktere werden auch gut gespielt, so mag man gleich die Guten und die Bösen sind einem gleich unsympathisch.

   

Bei jedem Schwertkampf fiebert man mit, selbst wen man, wie ich, schon weiß, wer gewinnt und das da jeder Schritt und Hieb genauestens eingeübt ist.

    

Und selbst wenn man weiß, dass Geyer und die Bauern am Ende gewinnen, so ist das Stück doch sehr spannend und lässt die Spannung steigen, denn da es ein Mehrteiler ist, endet nicht jeder Teil nur gut und froh.

   

Ich finde es auch faszinierend, wie gut die Pferde da eingebracht wurden und wie gut sie mit spielen, meistens jeden Falls. Auch wenn das ein oder andere Pferd mal ein anderes Tor nehmen will, so reagieren die Darsteller perfekt.

   

Selbst mit dem ein oder anderen Adligen fiebert man mit, doch am Ende bekommt auch jeder von ihnen das, was er verdient. Entweder in dieser Folge oder der nächsten.

   

Am Premiere Abend mussten sowohl Darsteller als auch Zuschaue die letzte viertel Stunde in Regenschauer ausharren, doch den Darstellern hat man es gar nicht angemerkt, einfach professionell weiter gespielt. Die Zuschauer sind zum Teil geflohen, aber nicht weit, nur hinter die Ränge unter das kleine Dach. Denn das Ende wollte sich keiner entgehen lassen.

   

Ich habe versucht hier die Bilder aus der Generalprobe, der Premiere und der ersten normalen Vorstellung in die richtige Reihenfolge zu bringen, ich hoffe ich habe es geschafft.So dass das Stück in sich passt.

   

Noch mehr schöne Bilder werden dann auf der Facebookseite von Florian Geyer veröffentlicht.

   

Da findet ihr auch den Link zum Karten bestellen, denn es sind ja nun noch drei Vorführungen möglich, heute Abend und nächstes Wochenende Freitag und Samstag.

   

Das sollte man sich nicht entgehen lassen. Vorher, in der Pause und hinterher ist auch noch an verschiedenen Ständen für das leibliche Wohl gesorgt. Und wer mag, der kann den Darstellern noch all seine Fragen stellen, vielleicht geben sie ja preis wie es nächstes Jahr weiter geht.

   

Oder man kann fragen, wie der ein oder andere Effekt erreicht wurde. Vielleicht bekommt man auch ein paar Anekdoten zu hören, wie manche Szenen eigentlich erst so wurden, wie sie sind. Das meist bei den witzigen, denn nicht alles war von Anfang an so im Drehbuch geplant.

   

Auch Pyrotechnisch sind ein paar Überraschungen geboten, also nicht erschrecken 😀

   

Und wenn dann am Ende alle Darsteller auf der Bühne stehen, sieht man erst einmal wie viele Köpfe da unter einen Hut gebracht wurden, eine Meisterleistung des Regisseurs. Allen Darstellern sieht man auch ihre Freude am Spiel an und das Publikum applaudiert sehr lange. So zumindest bei den Aufführungen denen ich bei wohnen durfte. Heute Abend bin ich mit meinen Kindern da, na wen sehe ich?

unterwegs und daheim blog

Facebookgoogle_plusby feather
Facebooktwittergoogle_plusinstagramby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.