DIY Windlicht aus Schmelzgranulat

Wie jedes Jahr will ich auch dieses Jahr Weihnachten an gute Freunde und Bekannte aber auch an Verwandte etwas verschenken, was ich selber gebastelt habe. Da ich nun schon mal Ideen suche ist mir aufgefallen, dass ich noch gar nicht vom letzten Jahr berichtet hatte.

Also letztes Jahr gab es Windlichter, die ich aus Schmelzgranulat gemacht habe. Dass ich gerne mit dem Material arbeite sieht man ja auch an meinem früheren Post.

Schmelzgranulat
Windlicht

Dieses mal habe ich mir von meinen Jungs helfen lassen, sie haben die Farben ausgesucht und mir beim einstreuen in die Form geholfen. Das hat ihnen richtig Spaß gemacht. Dann einfach die Rechteckige Form in den Ofen und das Schmelzgranulat nach Anleitung schmelzen. Ergebnis ist ein flaches Rechteck, welches erstmal abkühlen muss, in der Zwischenzeit die nächste Form in den Ofen.  🙂

D.I.Y.

Um die Biegung hinzubekommen muss man nun etwas Mutiger sein, Handschuhe helfen gegen die Hitze, so kommen die Handschuhe auch mal im Haus zum Einsatz, wird sie sicher freuen.

Das Rechteck einfach auf Backpapier wieder in den Ofen legen, ich hatte eine Schüssel untergelegt um zu sehen wann es weich genug ist zum biegen. Dann habe ich es raus genommen (Achtung heiß) und schnell über einem Stapel aus den Holzscheiben, welche mir später als Boden dienen) gelegt und ein wenig gewartet, bis es kalt, also hart genug ist, um sich nicht wieder zu verbiegen. Dann das nächste bis alle die richtige Form haben. Dann endlich Ofen aus und gut durchlüften.

Windlicht

So nun nur noch die Holzscheiben mit Heißkleber festgemacht, Teelicht rein und das Lichtspiel genießen.

Habe einige davon verschenkt und so wie mir gesagt wurde hat es wirklich jedem gefallen.

Schmelzgranulat
Facebookgoogle_plusby feather
Facebooktwittergoogle_plusinstagramby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.