Rezept, gefüllte Hähnchenbrust im Speckmantel, Low Carb

Ich habe es echt nötig etwas abzunehmen, mag aber nicht auf den Geschmack verzichten, da es mir persönlich schon reicht auf alles mit Gluten zu verzichten.

So versuche ich mich ein wenig mit Low Carb. Doch so wirklich bin ich kein Mensch, der sich groß an Rezepte hält, ich koche einfach zusammen, was ich gerade da habe oder wo ich denke, dass es gut zusammen passt. Doch da entstehen auch Gerichte, die ich mir merken muss, da es mir gut schmeckt und noch wichtiger, da es meinen Kindern gut schmeckt.

So ist auch dieses Rezept entstanden. Ich dachte nicht, dass meine Jungs es mögen. So kochte ich es mit dem Plan, am nächsten Tag mir die Reste aufzuwärmen. Der Plan ging schief. Es schmeckte uns so gut, dass keine Reste übrig geblieben sind. Aber hier nun das Rezept, dass ihr es auch nach kochen könnt.

Man nehme ein paar Scheiben Speck, auch Bauchspeck ist möglich, ich mag es nur lieber mager. Eben genug um die Hähnchenbrüste einzuwickeln.

In die Hähnchenbrüste schneidet man eine Tasche. Ich hatte 8 kleine Brüstchen. Für die Füllung einfach eine Dose Mais mit 2 Bechern Kräuterfrischkäse und einen TL Brathähnchengewürz vermengen. Die Füllung in die Taschen füllen, dann die gefüllten Brüste mit dem Speck umwickeln. In eine Auflaufform geben und im Ofen bei 200 Grad Celsius ca eine halbe Stunde backen. Die Grad beziehen sich auf einen Umluftherd, bei einem anderen bitte dementsprechend anpassen.

In der Zeit einen Eisbergsalat schneiden und ein Joghurt-Kräuter-Dressing gemacht um es zu den fertigen Brüstchen zu reichen.

Ich war echt baff, wie sehr es meinen Jungs geschmeckt hat, so werde ich es nun wohl noch öfters kochen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.