Eindrücke von der Creativeworld Frankfurt

Eigentlich bin ich ja immer mit den Gedanken bei irgendwelchen DIY Projekten, die ich mal verwirklichen mag, doch schaue ich mir auch gerne mal an, was so die Trends sind. Wo es hin geht und welche neuen Techniken und Möglichkeiten es gibt. Da kam die Creativeworld in Frankfurt genau richtig daher. So durfte ich sie letzten Sonntag besuchen, doch diese Messe ist so groß, dass man gar nicht alles Interessante schafft. Sollte man es doch schaffen, alle Stände der Creativeworld zu besuchen, so hat man noch die Christmasworld und Paperworld zur Verfügung, auch hier zeigen viele Firmen ihre interessanten Produkte.

Da ich mit Anouck von Cinny@home unterwegs war und sie zwei Termine schon vorher ausgemacht hatte, waren zumindest zwei feste Punkte auf unserem Programm. Zuerst haben wir uns mit Laura am Stand von Impress Art getroffen. Beide waren wir gleich schockverliebt in ihre Produkte. So konnten wir uns jeder ein Armband beschriften, echt leicht und richtig toll. Hier seht ihr das von Anouck, auf meinem steht Mama Bear.

Vor dem nächsten Termin sind wir dann erst einmal in Ruhe Kaffee trinken gegangen, natürlich im Pressezentrum. Als Blogger kann man das genießen. So schön eingerichtet und ruhig, eine richtige Wohlttat bei all der Hektik auf der Messe.

Dann zum Termin mit Herrn Meyer von Folia, ach hier habe ich auch wieder soviel entdeckt, dass ich gar nicht mehr alles zusammen bekomme. Dass muss ich mir im Katalog erst noch einmal genau anschauen, also seid gespannt auf viele schöne neue DIY Projekte. Zu diesem Termin haben wir uns dann auch noch mit Andrea von Frinis Test Stübchen getroffen, sie hatte ihre Männer dabei und so sind wir dann als kleines Trüppchen weiter über die Messe geschlendert.

 

Später haben wir uns dann bei Sizzix noch einen blumigen Haarreif gebastelt.

Viele schöne Sachen und Produkte haben wir gesehen und hätten am liebsten so viel mitgenommen. Doch ging das ja nicht, sonst wären die Stände ja leer gewesen.

Im Pressezentrum haben wir dann noch eine Kleinigkeit gegessen und einen Kaffee getrunken, witziger Weise haben die Bedienungen sich noch an mich und Anouck erinnert, ich gehe einfach mal davon aus, dass wir positiv aufgefallen sind, zumindest haben wir viel gelacht.

Bei Marabu habe ich allerdings nicht mit gebastelt, denn die Dame die da den Stand geleitet hat, war mir einfach zu unfreundlich. Obwohl das nicht jeder sagen konnte, denn andere Damen haben da eine Sonderbehandlung bekommen, wir sind eben keine Scheichs und so haben wir auch keine Erklärung verdient. Weder Andrea noch Anouck, welche hintereinander das Holzhaus bemalt haben, haben die Farben erklärt bekommen, noch Handschuhe oder Wasser um den Pinsel auszuwaschen und die anderen durften zum Teil schon mehrere Häuser bemalen, mit Anleitung von jeder einzelnen Farbe. Sorry aber das hat mein Bild von Marabu total zerstört. So darf man nicht mit Menschen umgehen. Eine junge Dame ist sogar weinend weg gegangen, weil sie schon ewig warten musste und dann doch nicht dran kam. Und einem kleinen Mädchen wurde gesagt, dass sie in 5 Minuten endlich fertig sein soll, da ja eine bestimmte Dame dahin will. Ich habe mir das angeschaut, solange meine Begleiterinnen da gemalt haben, aber wollte mich nicht der Mitarbeiterin aussetzen.

Andrea hat dann auch noch bei Laura von Impress Art ein Armband gemacht, auch sie war total begeistert.

Von der ganzen Messe habe ich so viele Eindrücke bekommen, da sind nun einige Projekte in meinem Kopf, die da gerne raus wollen. Für mich hat sich dieser Ausflug auf jeden Fall rentiert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.