Das verrückte Labyrinth im Harry Potter Style

*sponsored, also ein wenig Werbung*

 

Ich habe ja schon berichtet, das ich das große Glück hatte, auf dem Frankenbloggertreffen ein verrücktes Labyrinth von Ravensburger zu bekommen. Natürlich ganz im Style des Mottos, des Treffens namens Harry Potter.

Meine Jungs lieben das Spiel so sehr, dass ich glatt noch einen extra Beitrag dazu machen will.

Das Spiel ist bei uns nun fast jeden Tag im Einsatz, aber weil es aus so dicken starkem Karton ist, sieht man ihm das noch nicht an. Die Kärtchen sind sehr schön gestaltet und man freut sich über jeden, den man besuchen darf. Egal ob er zu den Guten oder den Bösen gehört, der Einzige, wo meine Jungs sich immer am meisten freuen, ist Dobby. Die Karten sind echt schön und auch das Spielbrett ist total schön und mit liebevollen Kleinigkeiten.

Das Spiel ist eigentlich ganz schnell und einfach erklärt und macht doch riesigen Spaß. Spielbrett aufbauen, wobei ein Teil über bleibt, dann die Karten gleichmässig unter den Spieler aufteilen und jeder sucht sich ein Haus und somit die Farbe seines Spielsteines und auch den Ausgangspunkt aus. Vorbereitung fertig. Dann wird gespielt, der, der als letztes die Spülmaschine ausgeräumt hat darf anfangen. Das übrig gebliebene Teil einschieben und einen Zug machen. Durch das Einschieben rutscht auf der anderen Seite ein Teil wieder raus, damit darf der Nächste dann seinen Zug machen. Ziel ist es, ein Kärtchen nach dem anderen sozusagen zu besuchen. Wenn man da ist, darf man es weg legen und das nächste anschauen.

Früher habe ich mit ihnen gespielt, dass das Kärtchen was aktuell zu besuchen ist jeder sieht, da konnte ich ein wenig helfen, indem ich meine Züge so wählte, dass auch die Jungs schneller ans Ziel kommen, heute sind sie soweit, dass sie dann den anderen die Wege verbauen würden und da wir keinen Streit wollen machen wir es eben geheim.

Wer als Erstes seine Ziele alle abgearbeitet hat und wieder nach Hause gekommen ist, der hat gewonnen. Es ist bei uns inzwischen echt ausgewogen, da gewinnt nicht immer der Selbe, sondern jeder schafft es mal.

Ab und zu dauert nur mal der ein oder andere Zug, denn sie durchdenken wirklich jeden Schritt. Das finde ich super, denn so lernen sie auch mal weiter zu denken und das alles ohne Technik und Strom. Das Spiel kann man auch mal gut mitnehmen und im Zug oder Restaurant spielen, denn da verliert man keine Würfel und ist nicht auf irgendwelche Stromquellen angewiesen.

Wir lieben das Spiel und ich höre mir jedes Mal die verschiedensten Szenen aus den Filmen an. Was auch das Gehirn ein wenig trainiert.

Offenlegung: Das hier beschriebene Produkt wurde mir von der verlinkten Firma zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.