Rund um den Schreibtisch mit Läufer/Gutenberg

*sponsored, also ein wenig Werbung*

Die Ambiente Messe ist ja nun schon eine Zeit zurück und trotzdem habe ich noch einige Firmen im Gedächtnis. So freute ich mich sehr, dass ich ein paar Produkte der Firma Gutenberg (oder auch als Läufer bekannt) bekommen habe. Wieder einmal ist natürlich wenig für mich dabei, da meine Kids sich die meisten Sachen geangelt haben.

So wie den mega coolen Papierkorb. Er ist schön stabil, aber leicht genug, dass auch ein Kind ihn leeren kann. Und das Design ist einfach der Hammer. Ein kleiner Goldfisch, der sich ganz gefährlich als Hai tarnen mag. Die Farben sind toll und mein Großer liebt seinen Papierkorb.

Dafür hat mein Kleiner eine Schreibtischunterlage bekommen. Auch wenn es komisch klingt, aber er mag viele Sachen, die normalerweise Mädchenkram sind und so kam das bunte Pferd auch gut an, okay ein Panda oder ein Fillypferd wäre ihm lieber gewesen, aber mir die Unterlage abtreten wollte er auch nicht. 

Da sie durchsichtig ist, kann man drunter auch wichtige Sachen zum Lernen legen und hat sie so immer im Blick und muss sie nicht suchen.

Das Pferd ist aber trotzdem gut zu erkennen. So bringt es ein wenig Farbe in den Alltag und die Hausaufgaben gehen besser von der Hand.

Des Weiteren haben wir noch ein paar Kleinigkeiten im Paket gefunden. Viele Radierer, wusste gar nicht, dass es so viele Verschiedene gibt und einmal Siegelwachs.

Die Radiergummi sind gleich in den Ranzen meiner Jungs gelandet, als ich sie fragte, ob sie überhaupt funktionieren, kam also Antwort ein „Super, damit bin ich viel schneller und man sieht wirklich nichts mehr. “ Witziger Weise kam derselbe Satz von beiden Kids, also kann ich es auch glauben

Nur den Stiftradiere habe ich für mich retten können und das Siegelwachs.

Bei dem Siegelwachs haben meine Jungs gleich gerufen, sie wollen ein Siegel, doch wo sollte ich auf die Schnelle ein Siegel bekommen? Also haben wir selbst welche gebastelt.

Ein Stück Holz ein selbst gestaltetes Design, möglichst einfach, und einen Holzbrenner, mehr brauchten wir nicht. Design auf die glatte Kante übertragen, tief einbrennen und es kann losgehen.

Man kann auch einfache Holzteile versuchen. Wichtig ist, da man nicht so eine glatte Oberfläche hat, wie beim Metall, aus dem normalerweise Siegel sind, so sollte man das Holz dann einfach in Öl tränken.

Dann das Siegelwachs erwärmen, auf den Brief einen Klecks geben und das Siegel drauf drücken, bis es etwas erkaltet ist.

So nun haben beide Jungs ihr eigenes Siegel.

Na und was für mich als Mama auch geblieben ist, sind die Reinigungsradierer. Die haben mich erst ein wenig verdutzt, da ich bis dahin noch nichts von sowas gehört habe.

Aber sie funktionieren auch. Nun darf ich mich mal an der ganzen Tapete durchs Haus radieren. 😀

Und wenn ich damit fertig bin, habe ich eine tolle Lektüre zum Lesen. Ein Buch über die Marken des Jahrhunderts war auch noch im Paket. Die meisten Marken kenne ich, auch wenn ich oft nicht wusste, dass sie so alt sind oder wie die Geschichte hinter der Marke ist. Das Buch ist sehr hochwertig verarbeitet und echt interessant. Denke auch in der Schule können meine Jungs noch davon profitieren, wenn sie ein Referat oder so schreiben dürfen.

Kaufen kann man die Produkte überall, wo es Schreibwaren und so gibt. An Läufer/Gutenberg kommt man eben nicht vorbei, wenn man Qualität mag, die auch Kindern gefällt. 

Offenlegung: Die hier beschriebenen Produkte wurden mir von der verlinkten Firma zur Verfügung gestellt.

Facebookgoogle_plusby feather
Facebooktwittergoogle_plusinstagramby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.