Kneipp VIP Bloggertreffen Teil 2

*sponsored, also ein wenig Werbung*

 

 

Frisch erholt freute ich mich am zweiten Tag des Kneipp VIP Blogerftreffens auf die verschiedenen Programmpunkte, aber erst einmal zum Frühstück. Vorsorglich hatte ich mir etwas glutenfreies Brot eingepackt, was ich da leider auch brauchte. Wirklich der einzige Kritikpunkt am Hotel ist das, was sie mir brachten. Anouck, von Cinnyathome, war schneller als ich und hatte gefragt, ob es auch glutenfreies Brot gibt, sie fragten sogar wieviel ich mag. Als ich vom Buffet zurück an den Tisch kam, waren die Brötchen auch schon da, also nicht mal zwei Minuten hat es gedauert. Doch diese waren ungenießbar. Naja ich konnte sie zumindest nicht beißen, die waren richtig hart, echt schade. Auf die Frage, ob sie nichts weicheres haben kam als Antwort, dass sie eben Bio nehmen müssen. Habe ich nicht ganz verstanden, aber egal, so mein Brot gegessen. Ansonsten war das Buffet echt gut und so gestärkt ging es dann los.

Im Oldtimerbus zur Luisenhall Saline in Göttingen, daher kommt nämlich das ganze Salz für die Kneipp Badesalze.

Natürlich wurde der Bus von allen mal fotografiert, ist ja was Besonderes.

Die Saline ist schon richtig alt. Aufgebaut wurde sie 1850 und nach mehreren Besitzern produziert sie heute immer noch gutes Salz. Viel wurde verbessert für die Arbeiter, aber vieles auch einfach so beibehalten, weil es einfach so am Besten funktioniert.

Ich finde der Bus passt auch sehr gut hier hin.

Bei einer Führung wurde uns erklärt, was die Saline Luisenhall so einzigartig macht. Sogar von der Sole konnten wir probieren, die schmeckt aber einfach nur salzig :D.

Salzblüten sind was ganz Besonderes und fallen nur wenige ab, aber die fand ich richtig gut. Wenn ich es mir mal leisten kann, kauf ich mir welche fürs gute Steak.

Der Zahn der Zeit nagt auch hier überall, aber es ist echt faszinierend, wie hier Salz gewonnen wird.

Aus 450m Tiefe der Erde gepumpt und in großen Wannen erhitzt, dass das Wasser verdunstet.

Man wusste gar nich wo man zuerst schauen sollte, um nicht noch ein schönes Motiv zu verppassen.

Es war schon alles sehr interessant, so verstehe ich nun eher, warum es das weiße Gold genannt wird.

Hier Abpackungen für Haushalt und Kneipp, schon ein kleiner Unterschied in der Gebindegröße.

Doch irgendwann hatten wir alles gesehen und somit den ersten Punkt im Tagesprogramm abgehakt. Der Punkt stand übrigens unter dem Motto der dritten Säule, nämlich WASSER. Fehlen ja nur noch zwei Säulen.

Also auf mit dem Bus zur nächsten Station, da geht es noch einmal um die Säule WASSER und dazu noch die vierte Säule im Programm. BEWEGUNG nennt sich diese. Um genau zu sein, durften wir einen Barfußpfad entlang wandern.

Damit wir uns nicht verlaufen wurden wir von einer Waldpädagogin begleitet.

Nicht jeder hat sich getraut ohne Schuhe und Strümpfe durch den Wald zu laufen, naja muss jeder selbst wissen, ich fand es sehr spanend. Aber gut, ich laufe daheim und im Garten ja auch immer Barfuß rum, daher sind es meine Füße wohl schon etwas gewöhnt.

Aber einen Waldweg bin ich noch nie barfuß gelaufen, daher war ich schon sehr gespannt. Der Wald bot auch viele Motive, doch meist schaute man nur auf den Meter vor seinen Füßen.

Auch ein Teil blind laufen war angesagt, echt interessant.

Fotograf und Kamerateam immer dabei. Ob sie schon mal so viele Füße aufnehmen mussten in ihrer bisherigen Laufbahn?

Sven Spiegel Photography

 

Zwischendrin mal kurz Rast, wo wir ein wenig essen konnten, hier gab es Wraps und Obst vom Hotel, leider für mich nur Obst, bin aber trotzdem satt geworden. Der Smoothie, den es dazu gab, war lecker. Mit Lehm konnten wir dem Wald ein Gesicht geben, ich habe meinen Füßen lieber etwas Ruhe gegönnt um dann wieder durchzustarten.

Da wurden nicht nur die Füße dreckig.

Doch am Ende noch durch einen kleinen Bach, da waren zumindest die Füße wieder sauber.

Alle wieder glücklich Schuhe anzuhaben, aber es war trotzdem eine schöne Erfahrung.

Dan zurück im Oldtimerbus zum Hotel und ein wenig ausruhen.

Sven Spiegel Photography

 Der Fotograf hat dann noch von jedem ein Porträt gemacht, die uns alle zur Verfügung gestellt wurden. So wie auch alle anderen Bilder in meinem Bericht, wo Sven Spiegel drunter steht, von ihm sind. Da mussten wir nicht immer an das perfekte Bild denken, da uns seine zur Verfügung gestellt wurden.

Und Abends dann im Hotel noch ein mega leckeres Essen. Erst Brot mit Butter, und siehe da, die Kellnerin hat mir glutenfreie, warme Brötchen gebracht, die richtig schön weich waren. Es geht also doch. Dann Kürbissuppe und anschließend Rindfleich mit Polenta und Möhrchen. Richtig lecker.

Im Anschluß noch ein leckerer Nachtisch, doch dabei war es vorbei mit der Ruhe. Zeitgleich mit dem Nachtisch fing es nämlich an, dass wir sehr viel lachten und Spaß hatten mit der Kellnerin Silke. Selbst ihre Kolleginnen und ihr Vorgesetzter mussten immer lachen, doch sie konnte irgendwann nicht mehr. Zusammen haben wir über die verschiedensten Situationen fast Tränen gelacht. Gerade wenn man versuchte ernst zu sein, war es am lustigsten. Wie Anouck es in ihrem Bericht so schön schreibt, wird auch bei mir, dieser Abend ewig als Tigerfellaffäre im Gedächtnis bleiben. Vielen Dank dafür an euch, liebe Silke und ihr Vorgesetzter.

 

 

Dieser Beitrag des Kneipp ViP Autoren Treffens 2017 wurde möglich durch die Einladung der Kneipp GmbH. Die Kneipp ViP Autoren sind eine Community von Bloggern und Produkt-Testern, die kostenlose PR-Sample für Produkt-Tests von der Kneipp GmbH erhalten. Hier gezeigte Produkte wurden im Rahmen eines Events von der Kneipp GmbH ausgestellt.  Eine Berichterstattung erfolgt ohne Auftrag, Anweisung und Honorierung durch die Kneipp GmbH. Für den Inhalt der Beiträge bin ich als Autor verantwortlich.

Facebookgoogle_plusby feather
Facebooktwittergoogle_plusinstagramby feather

Ein Kommentar

  • Wow, was für tolle Bilder aus der Saline Luisenhall!
    Das war bestimmt super interessant.
    Ihr habt echt ein ganz tolles Event gehabt, mir läuft das Wasser beim Anblick der Köstlichkeiten im Mund zusammen.
    Spannend finde ich auch den Barfußpfad.
    Danke fürs Mitnehmen 🙂
    Herzliche Grüße,
    Annette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.