Internationaler Abend im Botanischen Garten Würzburg

Wenn man Student ist hat, man ja nicht nur die Möglichkeit alle Semester an einer deutschen Uni zu absolvieren, sondern kann auch das ein oder andere Auslandssemester in Anspruch nehmen. Doch wohin ist das die Frage die sich den Studenten stellt. So bietet die Uni Würzburg einmal im Jahr einen internationalen Abend im botanischen Garten in Würzburg. So kann man sich bei allen Ländern/Unis informieren, die sich hier zahlreich vorstellen. Doch nicht für für Studenten ist der Abend interessant, auch für alle anderen, den es ist noch en schönes Rahmenprogramm geboten.

 

Ich schaute mir erst einmal die Flora im Aussenbereich an, viele schöne Blümchen wachsen da. Also wer gerne Blüten fotografiert oder auch nur anschaut, der kann eigentlich fast immer im botanischen Garten fündig werden.

 

Wenn man auf die Kleinigkeiten schaut, verliert der große Stress der Welt ein wenig an Bedeutung und man kann seine Seele mal durchatmen lassen.

 

Die Frösche finde ich auch so schön, die eine kleine Wasserschlange, welche ich gesehen habe, war nur zu schnell weg zum Fotografieren. Ich werde irgendwann mal mir die Zeit nehmen und mich mit Kamera einfach in den Garten an den Teich setzten und warten.

Einfach abschalten kann man hier echt  gut, natürlich nicht an so einem Abend, aber ansonsten immer.

  

In den Gewächshäusern wachsen dann noch allerhand Exoten, eine schöner und imposanter wie die andere.

  

Auch wenn ich mich irgendwie wie auf Arbeit gefühlt hatte. Sind mir doch glatt welke Blätter aufgefallen, die ich am liebsten weg gemacht hätte.

  

Doch habe ich mich zur rechten Zeit noch erinnert, dass ich das hier nicht darf, bzw nicht soll 😀

So langsam fing der Abend dann an und das Rahmenprogramm begann.

 

Egal ob Jonglieren lernen oder musikalischen Einlagen lauschen, oder eben sich informieren, alles ohne Stress möglich.

Trotz der Massen an Menschen war der botanische Garten noch immer ein friedliches Stückchen Erde.

 

Auch die Band Puente Latino war wieder da. Einige Besucher konnten nicht anders und mussten einfach das Tanzbein schwingen, so ansteckend ist ihre Musik. Passt perfekt rein, tropische Musik im botanischen Garten.

Ein nettes Gläschen Wein kann man an dem Abend hier auch trinken, zu Essen gibt es natürlich auch.

 

Ein kurzer Auftritt der Tanzgruppe, welche ja schon auf der Bühne bei Umsonst dun draussen war.

 

Und dann, endlich das, worauf ich mich schon den ganzen Abend gefreut habe. Mein Lieblingsfeuerkünster Dan Willis.

   

Sehr viel staunendes Publikum hat er innerhalb kurzer Zeit angezogen.

 

Er ist eben das Highlight des Abends gewesen.

 

Doch auch diese Feuershow ging leider irgendwann vorbei und so bin ich langsam heim. Zum Glück hat es dieses Jahr nicht geregnet. Ich werde sicher nächstes Jahr wieder da sein, sehen wir uns da?unterwegs und daheim blog

Facebookgoogle_plusby feather
Facebooktwittergoogle_plusinstagramby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.